„Projekte können nur kooperativ zum Erfolg geführt werden. Es liegt zunächst am Bauherrn, hierzu die entscheidenden Weichenstellungen vorzunehmen.“

Dipl.-Ing. Martin Schlegel studierte Bauingenieurwesen an der Bergischen Universität Wuppertal. Er begann seine berufliche Laufbahn bei einem mittelständischen Bauunternehmen. Nach sechs Jahren wechselte er zur Ed. Züblin AG, in der er zuletzt als Leiter der Niederlassung Duisburg verantwortlich zeichnete. 1998 kam Martin Schlegel zur Duisburger Hafen AG und verantwortete dort als Vorstand die Bereiche Technik, Bau, Betrieb und Unterhaltung. Von Dezember 2000 an leitete er bei der Walter Bau AG die Direktion Ingenieurbau Düsseldorf.

Im Juli 2005 übernahm Martin Schlegel in der Funktion eines Generalbevollmächtigten die Gesamtleitung des technischen Servicebereichs Immobilien und Facility Management der Fraport AG. In dieser hatte er die Gesamtverantwortung für die technische Nutzungsfähigkeit aller baulichen Anlagen der Fraport AG am Flughafen Frankfurt. Er baute den Bereich zum Full-Service-Provider für Planen, Bauen und Betreiben der Hochleistungsimmobilie Frankfurter Flughafen aus. Unter seiner Leitung fand der größte Um- und Ausbau der Bestandsimmobilen in der Unternehmensgeschichte der Fraport AG statt.

Als Präsident des Bauindustrieverbandes Nordrhein-Westfalen engagierte sich Martin Schlegel und ist heute noch in zahlreichen ehrenamtlichen Funktionen in der Bauwirtschaft aktiv.